Site Network: Lady Grey | Sandfloh 1+2 | Gästebuch | Impressum | History | Der Autor | Suche+Sitemap |

Hallo!

Klaus-Peter

Hallo, mein Name ist Klaus-Peter. Ich bin einer der Globedriver.

Was ich am meisten liebe ist klar: das Reisen. Nicht irgendwie oder irgendwo. Nein, am  liebsten in die entlegensten Ecken dieser Erde, am liebsten in Gegenden, die ohne eigenes Fahrzeug schwer zu erreichen sind. Ganz gleich, ob mit dem Motorrad, dem Kanu, dem Radl oder mit dem 4WD. Nur bitte nicht vier Wochen! Hauptsache, abseits der Touristenpfade, Hauptsache, nicht pauschal, Hauptsache: nichts Alltägliches!

Aus dem Alltag ausbrechen. Neues erleben, interessante Menschen kennenlernen. Die grandiose Natur bestaunen - und von ihr lernen; die Herausforderung, schwierige Wegstrecken auf eigene Faust zu meistern: das ist's, was mich immer wieder aufbrechen läßt. Die Faszination fremder Kulturen, unbekannter Landschaften, der Kick des nicht Alltäglichen, das Erweitern des eigenen Horizonts treiben mich immer von neuem hinaus in die sogenannte weite Welt. Weiße Flecken auf meiner Landkarte lassen mir einfach keine Ruhe.

Die großen Wüsten dieser Erde haben es mir besonders angetan. Ob Kalahari, Sahara oder die Danakil: viele habe ich schon durchquert, die Sahara inzwischen zum siebten Mal. Doch noch fehlen einige in meiner Sammlung: die Gobi, die Takla Makan und die Atakama. Mal sehen, wahrscheinlich auf der nächsten Tour. Diese abgelegenen, aber gerade deshalb so faszinierenden Fleckchen der Erde sind natürlich nicht 'mal eben' zu erkunden. Deshalb dauern meine Reisen meist auch etwas länger, die letzten beiden Male war ich gerade mal 18 Monate bzw. zwei Jahre auf Achse. Wie gesagt, das Alltägliche ist nicht mein Fall! Im Job nicht - und auf Reisen schon gar nicht!

Wady Rhumm (Jordanien)

Die meisten Touren habe ich bislang solo unternommen. Allerdings stehe ich in dieser Hinsicht ziemlich allein da, denn die meisten ziehen als Pärchen oder in kleinen Gruppen los. Anfangs war ich sogar felsenfest davon überzeugt, dass das Alleinreisen der einzig wahre Weg ist - zumindest für mich! In der Tat hat das solo Reisen ein paar unschätzbare Vorteile, die ich nicht missen möchte!

Nur einen treuen Begleiter hatte ich auf all meinen abenteuerlichen Touren: den Sandfloh, - in zwei verschiedenen Ausgaben. Der Sandfloh ist ein  UNIMOG - das passende Gefährt für Touren abseits ausgetretener Touristenpfade. Neben den UNIMOGS gibt es natürlich noch eine Reihe anderer fernreisetauglicher Fahrzeuge, jeder schwört da ja gerne auf sein Fahrzeug. Der eine hat's lieber etwas größer, der andere lieber etwas kleiner. Jede Grösse, jede Marke hat so seine Vorteile (und Nachteile) und bei der Entscheidung für ein neues Fahrzeug muss man notgedrungen ein paar Kompromisse eingehen. Näheres zum Thema Reisemobil findet ihr unter Tipps und Tricks. Ich habe mich inzwischen für einem MAN L2000 entschieden, der auf den Namen "Lady Grey" getauft wurde und mich schon auf mehreren Kurztrips begleitet hat.

Wenn ihr mehr über meine Reisephilosophie erfahren wollt, wenn ihr Anregungen oder Wünsche habt, freue ich mich über eure Nachricht.

Mount Kenya

Natürlich bin ich nicht permanent auf Achse oder schraube am Sandfloh. Wie die meisten der anderen Globedriver bin ich zwischen den Reisen ein 'braver (?) Bürger' und zahle meine Steuern und Sozialabgaben. Der Finger auf der Landkarte muss dann eben das Lenkrad, die Schaufel und die Sandbleche ersetzen. Doch der Kopf ist voller Erinnerungen an vergangene, aufregende Touren und die Gedanken kreisen um die bevorstehenden Abenteuer in den unbekannten Gefilden der nächsten Reise.

Update: Mexico, Mai 2015

Das "nicht permanent auf Achse" ist inzwischen Schnee von gestern. Seit Tagen bin ich - dank genialer Weitsicht meines Ex-Arbeitgebers emoticon - nun Vollzeitreisender. Unterwegs auf meiner letzten großen Tour. Hausintern Ultimate Journey getauft. Einmal um den Globus. Mindestens! Die (noch viel zu vielen) weißen Flecken auf der persönlichen Landkarte tilgen. Es gibt ja noch soooo viel zu entdecken!

Nebenbei kann ich Euch auch ein paar - hoffentlich beeindruckende - Bilder aus aller Welt zeigen und ein klein wenig an meinen Reiseimpressionen teilhaben lassen. Darum geht's schließlich auf dieser Website!


Herzliche Globi-Grüsse

Euer Klaus-Peter



Save as PDF