Site Network: Lady Grey | Sandfloh 1+2 | Gästebuch | Impressum | History | Der Autor | Suche+Sitemap |


Fotoalbum Ausbau Teil 1 Fotoalbum Ausbau Teil 2 Anmerkung zum Namen

Die ersten Schritte zum Ausbau der Lady Grey

Bilder vom Ausbau findet Ihr rechts über die Bild-Buttons...



Feb 14 2008

MAN zu verkaufen Endlich mein!

Heute ist's endlich soweit: ich kann die neue Kabine in Koblenz abholen. Und so sehr ich auch auf meiner Prüfliste suche, ich kann Nichts finden, was das Team von Hr. Bocklet nicht in prima Qualität gebaut hätte. Auch an dieser Stelle nochmals ein dickes Lob an die ganze Crew! Leider ist das Wetter total besch...., so dass uns bei der Inspektion fast die Finger abfrieren. Aber die Probefahrt und den Verwindungstest besteht die Lady Grey mit Bravour und früher als erwartet stehe ich am ausgesuchten Platz für die erste Nacht im neuen "Zuhause". Am Morgen sammle ich nebenan die maßgeschneiderten Frischwassertanks auf und rolle 600 km gen Süden. Auch hier zeigen sich die Qualitäten des modernen Fahrgestells überdeutlich: ausgeruht und voll guter Laune komme ich an: das Reisen macht wieder Spass ... sogar auf deutschen Autobahnen! Und die 800 kg des neuen (leeren) Aufbaus spüre ich nicht mal an den größten Steigungen. Wäre doch nur schon der Innenausbau erledigt und ich könnte losziehen ....

Ein tolles Team

Ein tolles Team hat tolle Arbeit gemacht!

Feb 03 2008

MAN zu verkaufen So 'ne Sauerei!

Die letzten Tage konnte ich die Technischen Daten  (soweit sie feststehen), die Zeichnungen und die Linksammlung komplettieren und für Euch aufbereiten. Das Resultat seht Ihr oben ... Daneben hab ich zum ersten Mal (und sicher nicht zum letzten Mal) meinen Keller eingesaut. Wie beim Sandfloh 2 hab ich die Küchenarbeitsplatte zur Gewichtseinsparung "abgespeckt". Das Resultat kann sich sehen lassen:

  • Gewicht der normal dicken Platte (Spanplatte 40mm beschichtet): 24kg
  • Gewicht nach der Kur: 8 kg (natürlich brauche ich jetzt 'nen stabilen Unterbau, aber der ist für Schubladen etc. sowieso nötig.

Und die Sauerei in meinem Hobbyraum konnte sich auch sehen lassen (Staubabsaugung hatte schon nach 10 Minuten die Arbeit eingestellt emoticon04

Jan 27 2008

MAN zu verkaufen Hochzeit!

Die Hektik der letzten Tage hat sich ein wenig gelegt. Der Rohbau macht weiter gute Fortschritte, aber vor Ende Februar werde ich Ihn wohl nicht abholen können. Koblenz liegt schließlich im Rheinland und im Rheinland ist Karneval angesagt! Die fünfte Jahreszeit! Böse bin ich nicht drüber, obwohl es mir weiter gehörig in den Fingern kribbelt. Eine Reihe von Details sind nach wie vor zu klären und manche Lieferanten lassen sich ungeahnt viel Zeit, füttern lieber ihre Computer mit nichtssagenden Angaben, als Waren an den Kunden zu liefern! Gestern konnte ich das gute Stück bei Hr. Bocklet wieder einmal besichtigt, wohl zum letzten Mal vor der Auslieferung. Und zum ersten Mal nach der Hochzeit. (So nennt man den Zusammenbau von Chassis und Aufbau.) Zum ersten Mal konnte ich die Proportionen wirklich beurteilen, zum ersten Mal hinterließ die Lady Grey (wie sie nun mal heißen soll) einen "Gesamteindruck". Und der war gar nicht von schlechten Eltern. Wenn auch - im Vergleich zum Sandfloh 2 - groß in den Innenabmessungen, ist er doch kein "Monster" geworden, wie ich in schlaflosen Nächten oft befürchtet hatte. Ich hoffe nur, das wird sich später auch bei der Parkplatzsuche bestätigen. Jedenfalls haben Herr Bocklet und seine Mannen (und Damen) bisher gute Arbeit geleistet und ich schaue optimistisch der Auslieferung in (ganz) wenigen Wochen entgegen.

Jan 21 2008

MAN zu verkaufen Noch mehr Geduld!

Die Zeit rast nur so dahin. Die Fertigstellung des Rohbaus bei Herrn Bocklet rückt mit jedem Tag näher. Gingen mir am Anfang die Arbeiten oft viel zu langsam voran, ist der Fortschritt inzwischen sehr deutlich sichtbar und manches scheint mir schon fast zu schnell zu gehen. Nach Übernahme der Rohkabine (voraussichtlich im Februar) stehen zwar keine verbindlichen Termine an, aber ich habe mir in den letzten Monaten nicht so oft die Nacht um die Ohren geschlagen, dass sich das neue Juwel dann monatelang nur die Reifen platt stehen darf!! In den drei Wochen Resturlaub des vergangenen Jahres soll die Inneneinrichtung zumindest im Grundgerüst stehen und davor muss ein Großteil der nicht gerade anspruchslosen Technik installiert sein!! Dazu ist es aber zwingend notwendig, dass die großen Teile wie Kocher, Spüle, Kühlschrank, "Langläufer" wie die Wassertanks, die Heizungsteile oder solche Exoten wie die ausgesuchten Möbelschlösser (12-13 Wochen Lieferzeit!!) im Haus sind. Und der Termin für die Taufe ist auch schon ausgeguckt: der 24. Mai 2008 in Bad Kissingen (allfällige Terminähnlichkeiten mit der Messe "Abenteuer-Allrad" wären rein zufällig :-))

So hat sich in den letzten Tagen doch VIEL getan, es kamen 4 Lieferungen mit wichtigen Kleinteilen an und weitere Bestellungen sind aufgegeben. Ich bin guter Dinge, dass die Arbeiten nach der Fertigstellung des Rohbaus ohne allzu große Verzögerungen weitergehen können. Die Erfahrungen im Projektmangement der letzten x Berufsjahre macht sich nun doch auch hier bezahlt!

Ein Punkt, den ich überhaupt nicht verstehen - geschweige denn gutheißen - kann ist, dass manche Lieferanten - gerade von anspruchsvolleren Zulieferteilen - partout nicht an Endkunden liefern wollen. Fachfirmen schlagen dann z.T. himmelschreiende Provisionen auf - nur dafür, dass sie ein festgelegtes Teil bei einer dieser Firmen bestellen. In der Sanitärbranche ist dieses Geschäftsgebahren offenbar an der Tagesordnung, mich erinnert es stark an "Filz". Allerhöchste Zeit, dass das Internet solchen Protektionismus aushebelt!!

Dez 31 2007

MAN zu verkaufen Geduld!

Silvester;  die Zeit, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und Vorsätze für das neue Jahr zu fassen. 2007 war - zumindest in Sachen Lady Grey - ein gewaltiger Schritt vorwärts, wenn auch ein bis zwei Jahre früher als ursprünglich geplant! Aber wir Globedriver haben ja gelernt, flexibel zu sein! So enwickelt das Projekt "Sandfloh 3" (so der vorläufige Arbeitstitel) inzwischen eine gehörige Eigendynamik ... und die wird sicher auch in 2008 spürbar sein. Meine letzten Besuche in Koblenz zeigten aber, dass ich mich doch noch mit viel Geduld wappnen muss. Zwar sind der Kabinenrahmen, die Tanks und der hintere Unterfahrschutz inzwischen fertig montiert und die Kabinenwände sind zu erkennen (wenn auch kopfüber), aber bis der neue Sandfloh die Hallen verlassen kann, werden noch mehrere Wochen ins Land gehen! Dabei kribbelt es mir mit jedem Tag mehr in den Fingern! So muss ich die "geruhsamen Feiertage" (wer hat eigentlich das Gerücht in die Welt gesetzt, dass die Weihnachtsfeiertage geruhsam sind?) nutzen, um zwei, drei zeitaufwändige "Kleinigkeiten" (Frischwasser-, Tank- und Stauraumheizung sowie die Frischwsseraufbereitung)  vorzubereiten oder am PC über weiteren Detailplanungen zu grübeln. Wenigstens sind die großen Brocken für den Ausbau (Herd, Kühlschrank, Wasserpumpen, Boiler etc,) schon mal bestellt - sie haben teilweise 6 bis 8 Wochen Lieferzeit - so dass ich dann auch wirklich loslegen kann, wenn ich - irgendwann im Frühjahr 2008 - Kabine, Fahrzeug und Innereien hoffentlich zur gleichen Zeit in die Finger bekomme!

Nov 16 2007

MAN zu verkaufen Stabiles Fundament

Es kribbelt mir gehörig in den Fingern und ich würde lieber endlich den Hobel und den Hammer schwingen als immer nur die PC-Maus. Es wird aber noch Einiges an Geduld nötig sein, bis ich wirklich loslegen kann. Der heutige Besuch in Koblenz beim Aufbaubauer zeigte noch keine riesigen Fortschritte. Zumindest ist aber schon ein stabiles Fundament gelegt. Und ein gerades! Erzählte mir Hr. Bocklet doch, dass am Heck des Rahmens nicht nur ein (zwingend notwendiger) Querträger komplett gefehlt hatte sondern auch, dass die Rahmenverlängerung meines Vorgängers sehr stümperhaft geschweisst worden war und dadurch der hintere Rahmen deutlich verzogen war. Aber nun ist wieder alles gerade, die Aufbauböcke und der neue Unterfahrschutz sind montiert bzw. vorbereitet und der 140mm-Zwischenrahmen ist sauber und fachmännisch verschweisst und wartet auf das obligatorische Zinkbad.

Nebenbei konnte ich noch einen MAN 28.480 besichtigen, der dort gerade rallyfertig gemacht wird: er soll bei der Paris - Dakar 2008 als Begleitfahrzeug für ein renomiertes Rennteam mitfahren (und natürlich auch Punkte holen). Aufbau, Grundkonstruktion und Ausführung sind ähnlich wie beim Sandfloh ausgeführt, nur alles zwei bis drei Nummern größer (2000l Diesel, 1000l Wasser, 2 Duschen, 4 Betten und eine RIESIGE Werkstatt, um die ich die Jungs wirklich beneide; um den Krach des 50kW-Stromaggregats, das die ganze Nacht laufen wird, beneide ich sie allerdings weniger!). Für mich bleibt die Gewissheit, dass ich mit der Wahl meines Aufbauherstellers so falsch nicht liegen kann, wenn auch renomierte Rennteams bei ihm fertigen lassen!

Okt 21 2007

MAN zu verkaufen Puppenhaus

Schon ist wieder ein Monat ins Land gegangen. Die verbindlichen Zeichnungen zur Kabine und die recht umfangreiche Spezifikation des Sandfloh sind abgeliefert. Der Winter ist eingekehrt und die Abende werden länger ..... die perfekte Zeit für die Planung wichtiger Details des neuen Sandflohs. Als Grundlage soll mir ein Modell im Maßstab 1:6 dienen. Zusammen mit einer Ergonomie-Holzpuppe will ich damit herausfinden, ob es irgendwo Engstellen gibt, Kanten, an denen man sich gerne stößt oder verwinkelte Schränke, die man nicht mehr einsehen kann. Ob man in der Sitzecke bequem lümmeln kann und ob das Bett auch für zwei Personen lang und breit genug ist. Auch für die Planung der Rohrführungen für die Wasser- und Abwasserversorgung und die Heizung sollte ein dreidimensionales Modell recht hilfreich sein. Last not least kann  das eine oder andere Design daran einfacher und weniger kostspielig ausprobiert werden als am Original.

Sept 29 2007

MAN zu verkaufen Nackte Lady

Die Zeit verfliegt in Windeseile. Obwohl ich schon seit mehr als zwei Jahren mehr oder weniger intensiv plane, sind doch noch so viele kritische Punkte zu klären:

  • Aufhängung der Ersatzräder
  • Ausführung der Zugangstreppe
  • Marke, Ausführung und Größe der Fenster
  • Farbgebung des Aufbaus

All das sollte doch bitte verbindlich geklärt sein, bevor Herr Bocklet, der Aufbauhersteller mit den Arbeiten beginnt! Da ein anderer Kunde auf Grund unglücklicher Umstände ausgefallen war, kann ich die entstandene Lücke kurzfristig füllen. Prima für meinen Terminplan, habe ich doch so die Chance, die Kabine schon Anfang nächsten Jahres zu bekommen ... und nicht erst im Herbst 2009, wie mir mein ursprünglich favorisierter Hersteller angeboten hatte. Aber dazu braucht Herr Bocklet natürlich (a) das Fahrzeug und (b) verbindliche Angaben zu allen Details des Aufbaus!

Heute erlege ich erst einmal den einfacheren Teil davon: die Überführung des nackten Fahrgestells nach Koblenz. Wieder einmal heißt es früh aufstehen, um die (fast) leere Autobahn der frühen Morgenstunden zu nutzen. Trotz teilweise strömendem Regen rolle ich kurz vor Mittag auf den Hof. Und wer kommt mir entgegen? Ein anderer Kunde mit einem Unimog, der ebenfalls einen neuen Aufbau haben will. Nun, er muss sich noch etwas gedulden müssen ....

Als ich die beiden Fahrzeuge nebeneinander sehe, bin ich heilfroh, mich für einen fast neuen MAN entschieden zu haben. Natürlich wäre ein neuer Unimog auch schön gewesen ... nur leider völlig unbezahlbar! und der Vergleich neuer MAN vs. alter Unimog fällt doch deutlich zu Gunsten des MAN aus. Mal sehen, ob ich im ersten tiefen Schlammloch noch genauso denke ....

Jedenfalls habe ich den ersten Teil meiner Verpflichtungen termingerecht erfüllt. Und für die Festlegung der Details gibt mir Hr. Bocklet noch eine Woche Kulanz. Die werde ich auch dringend brauchen, obwohl ich die Konstruktion der Ersatradhalter und die Treppe erst angehen werde, wenn ich die fertige Kabine vor mir habe. Natürlich habe ich eine grobe Vorstellung wie Beides aussehen soll, aber die Detailplanung und Berechnungen sind so auf die Schnelle nicht zuschaffen ... also wird das Thema erst einmal vertagt.

Sept 19 2007

Blockschalbild E Preise, Preise, Preise Nach vielen Überlegungen und reichlicher Abwägung fällt heute die Entscheidung für den neuen Kabinenbauer. Jeder der sechs Aufbauer, jedes der z.T. recht unterschiedlichen Konzepte hat seine individuellen Vorzüge und jeder Hersteller schwört, dass seine Konstruktion die allerbeste ist. Um es klar zu sagen: keiner der angefragten Aufbauer weist wirklich gravierende Nachteile auf. Allerdings kann auch keiner genau die Lösung anbieten, die mir vorschwebt! Wieder sind Kompromisse gefragt!

Und ein paar EXCEL-Tabellen, um die subjektive Bewertung - das Bauchgefühl - mit handfesten Daten zu untermauern. Die Kurve, die schließlich am Bildschirm erscheint, belegt aber doch wieder nur das ungeschriebene Gesetz des Marktes: Qualität hat Ihren Preis!

Blockschalbild E Bei einem Preisunterschied von etwa 1 : 3 zwischen dem günstigsten und dem teuersten Angebot (wobei von vornherein die bekannten Billigheimer und Exklusivausbauer außen vor blieben) bewegten sich auch meine (subjektiven!) Puntbewertungen in etwa innerhalb dieser Spanne.

Obwohl ich sonst bei Allem was ich anpacke eher zu den ausgefalleneren Varianten tendiere, entscheide ich mich hier für den goldenen Mittelweg .... Zunächst darf ich soviel verraten, dass mein Ausbauer in Rheinland-Pfalz zu Hause ist, selber einen MAN fährt und seit Jahrzehnten zu den etablierten Ausbauern in Deutschland zählt.

Allerdings sind noch eine ganze Reihe von Details offen, für die in den nächsten Wochen praktikable (und bezahlbare) Lösungen gefunden werden wollen ... angefangen von den (Glas-)Fenstern über die Zugangstreppe/ -leiter bis hin zur heiklen Aufhängung der Ersatzräder.

Aug 15 2007

Blockschalbild E Grobplanung In den letzten Wochen und Monaten haben sich Dutzende, ja Hunderte von großen und kleinen Schmierzetteln mit Skizzen und Notizen auf dem Schreibtisch angesammelt. Bei der nächsten Aufräumaktion wären sie sicher in irgend einem Papierkorb gelandet. D'rum nutze ich den ungeplanten Feiertag, um die Skizzen zu (halbwegs) ordentlichen Zeichnungen der Wasserversorgung und Heizung zusammenzustellen.

Wasser: (Blockschaltbild) Die Wasserversorgung soll einfach und zuverlässig sein, aber gefiltertes Wasser in ausreichender Menge ist nun 'mal ein Muss!

Heizung: (Blockschaltbild) Für die richtig kalten Tage will auch vorgesorgt sein: vor allem darf der Frischwassertank nicht einfrieren und es muss die Möglichkeit bestehen, während der Fahrt die Wohnkabine mit Motorabwärme zu heizen.

Elektrik: (Blockschaltbild) Das Blockschaltbild zur Elektrik existiert schon seit vielen Monaten und viele von den kleinen Kästchen sind auch schon gebaut und getestet. Es wird höchste Eisenbahn, dass sie ein ordentliches Zuhause bekommen!

Juli 24 2007

Erster Entwurf Erster Rückschlag! Das ganze Wochende habe ich kein Auge zugetan, um die Spezifikation, die technische Beschreibung für den Aufbauhersteller rechtzeitig fertigzustellen. Hatte er mir doch in zwei Vorgesprächen in Aussicht gestellt, dass ich den neuen Aufbau bis Jahresende 2007 bekommen könnte, wenn ich die Beschreibung rechtzeitig liefere und wir uns handelseinig werden.

Nun soll es sich bezahlt machen, dass ich schon fünf fertige Entwürfe für den Aufbau in der Schublade liegen habe. Kaum war die fertige Spezifikation bei Ihm angekommen, hatte er plötzlich einen Großauftrag bekommen und will mich bis Herst 2009 vertrösten. Zwei Jahre Wartezeit! Jetzt, wo ich endlich das richtige Basisfahrzeug habe! Mit einem Schlag purzelt mein ganzes Termingebäude zusammen!

Ich stehe vor der Entscheidung, auf die tolle Qualität, für die sein Name bürgt ... und die andere offenbar auch andere zu schätzen wissen ... zu verzichten und auf einen anderen Aufbauer auszuweichen und ein paar Zugeständnisse an der Qualität zu machen. Nicht dass die anderen schlechte Qualität liefern ... aber viele Dinge entscheiden sich später in Details!

Nachtrag am 01.06.2012: Nach den höchst positiven Erfahrungen mit meinem "Ausweichhersteller" kann ich nur raten, sich nicht zu früh auf einen Lieferanten festzulegen! Es gibt mehr als einen Hersteller, der gute bis sehr gute Qualität liefert. Und ein Preisvergleich lohnt sich allemal!!!

Juli 16 2007

Schrottie freut sich Ab zur Schrottpresse. Das Wochenede ist zu kurz, um den alten Wohnaufbau und den gut gemeinten - aber völlig vermurksten - Edelstahlrahmen darum herum zu strippen und den Kleinkram wie die alten Möbel zum Sperrmüll zu fahren. Montag früh geht alles ganz flott: der Kran beim Schrottie greift sich den losen Rahmen mit Wohnaufbau, dotzt ihn einmal, zweimal auf den Boden und schon ist alles Kleinholz ... bzw. Alteisen. Der Preis für altes Edelstahl befindet sich offenbar gerade im freien Fall: statt der erhofften 1,20 Euro bekomme ich nur 0,90 Euro pro Kilo. Trotzdem bleiben unter'm Strich ein paar Hunderter übrig - die werd' ich in den kommenden Monaten gut brauchen können!

Vom alten Ballast befreit, bietet das Fahrgestell eine brauchbare und gut erhaltene Basis für den geplanten neuen Aufbau. Bis der MAN allerdings wieder ein vollwertiger Sandfloh ist, und den Namen - oder einen anderen - zu Recht tragen darf - werden noch viele arbeitsreiche Monate - oder Jahre - ins Land gehen!

Juli 07 2007

Erste Stunden hinter'm Lenkrad Tausche Papier gegen Papiere. Das Glück scheint mir diese Tage hold zu sein! Hat das etwas mit dem neuen Sandfloh zu tun? Aber was soll an so einem magischen Datum schon schiefgehen? Viele Brautpaare schließen heute den Bund für's Leben. Offenbar ist auch für mich noch etwas Glück übrig.

Zuerst geht's trotz Streik der Lokführer pünktlich mit dem Nachtzug nach Schwerin, um den MAN in seine neue Heimat zu überführen. Dann schenkt mir Matthias, der Vorbesitzer, noch einen volle Ladung Diesel für den leeren Tank....

Nach dem Tausch von Papier (KFZ-Brief) gegen Papiere (Geldscheine, viele) kann ich mittags gen Süden rollen.

Die ersten Kilometer mit dem Riesengefährt durch die engen Alleen der Mecklenburgischen Seenplatte treiben mir den Puls gehörig in die Höhe. Bald gibt's auf der Autobahn mehr Platz, weniger Äste und für einen Samstag in der Ferienzeit ausgesprochen wenig Verkehr. Schnell liegen Berlin, Leipzig und Nürnberg hinter mir. Ja, sogar das Fahren auf der Autobahn macht mit dem neuen Sandfloh Spass! Mit den Vorgängern war ich da oft mehr Verkehrshindernis als -teilnehmer, aber mit dem neuen rolle ich gemächlich zwischen den restlichen Brummis dahin ... Manchmal kann ich sogar einen überholen, bevor der Geschwindigkeitsbegrenzer abregelt.

Am frühen Abend werden die Straßen wieder enger und ich stelle die neue Errungenschaft erst einmal vor'm Haus ab. Böse Blicke der Nachbarn treffen mich (was will denn dieses "Riesengefährt" in einer Wohnstraße?), die meisten aber sind "nur" neugierig, vor allem wegen des kuriosen Wohnaufbaus.

Juni 23 2007

MAN zu verkaufen Der frühe Vogel fängt den Wurm! In einem anderen Reiter könnt Ihr lesen, daß ich schon seit dem Verkauf vom Sandfloh 2 - neben ein paar halbherzigen Alternativen - einen MAN 10.22x als Wunsch-Basisfahrzeug auserkoren hatte. Trotz all seiner Laster bietet er doch ein unübertroffenes Preis-/Leistungs­verhältnis. Eine Entschuldigung, von den lieb- und im wahrsten Sinn des Worts teuer gewonnenen Unimogs Abschied zu nehmen.

Ihr könnt Euch meinen Frust vorstellen: Nach vier Jahren eisernem Sparen will ich das Fahrzeug bestellen. Nur - es ist nicht mehr lieferbar! Zwei Monate vor meiner Bestellung war es völlig überraschend abgekündigt worden!

Damit ist wieder einmal alles offen. Auf dem Gebrauchtwagenmarkt muss ich versuchen, ein geeignetes Fahrzeug aufzutreiben. Aber wer verkauft schon ein - möglichst neuwertiges - Fahrzeug mit all der Sonderausstattung, die für das Reisen sinnvoll aber schwer nachzurüsten ist (Allradantrieb, Geländeuntersetzung, Tropenkühler, Geräuschdämmung, Klimaanlage ...). Schon bin ich dabei, meinem Traum vom MAN untreu zu werden (habe schon zwei alte Unimogs U1300L und U1550L besichtigt), als mir Kommissar Zufall zu Hilfe kommt.

Eines der großen Internetportale (www.mobile.de) bietet am Mittwoch einen gebrauchten MAN L2000 an: keine 13.000 km gelaufen, kein Gelände, exakt die "richtige" Ausstattung! Mittellanges Fahrerhaus und ein etwas ulkiger Wohnaufbau. Das Ganze zu einem höchst attraktiven Preis. Donnerstag telefoniere ich mit dem Eigentümer, Freitag früh rase ich von München zur Ostsee, die Probefahrt verläuft positiv, um 13:00 Uhr ist der Kaufvertrag unterschrieben. So schnell habe ich noch nie ein Fahrzeug gekauft!! Aber: der frühe Vogel fängt den Wurm - und etwas Vergleichbares wird es sicher die nächsten 100 Jahre nicht mehr angeboten werden! Sorry, falls Ihr einer der anderen zwei Dutzend Interessenten wart.

Ich habe einen neuen Sandfloh ... So soll erst mal der Arbeitstitel des neuen Gefährts lauten!