Zurück

Die bunten Flaggen mit den sechs oder sieben Regenbogenfarben findet man inzwischen überall auf der Welt. Die kleinen, feinen Unterschiede werden gerne übersehen. Hier eine kurze Übersicht.

Die Flagge von Cuzco

Cuzco Seit dem 9. Juni 1978 trägt Cuzco die Regenbogenfahne mit sieben Streifen als Stadtflagge. In den Straßen ist sie allenthalben zu sehen. Die Cuzceños sind stolz auf sie. Die Flagge selbst ist viel älter und wurde wohl erstmals bei den Inka verwendet und symbolisiert sieben Farben des Regenbogens. Erste urkundliche Erwähnung findet sie 1533, als Pizarro das Inkareich eroberte. Später zierte die Tawantinsuyo genannte Flagge Biermarken ebenso wie die lokale Radiostation von Cuzco.

Auch die International Co-operative Alliance (ICA), ein internationales Bündnis von Genossen­schaften, verwendet seit 1925 die Regenbogenfahne mit den sieben Farben von rot nach violett.

Die Friedensflagge

Frieden Bereits in den deutschen Bauernkriegen (ab ca. 1524 - 1526) wurden der Bundschuh und die Regenbogenfahne zum Zeichen einer neuen Zeit, der Hoffnung und Veränderung. Im Unterschied zur Flagge Cuzcos zeigt die Friedensflagge die sieben Regenbogenfarben in der Reihenfolge von violett nach rot (oben nach unten) sowie den Aufdruck 'Frieden' in der jeweiligen Sprache.

Die Flagge der Schwulen- und Lesben

Schwule/Lesben Als Zeichen einer neuen Zeit, als Zeichen der Hoffnung und Veränderung stehen die sechs Regenbogenfarben symbolisch auch auf der internationalen Flagge der Schwulen- und Lesben­gemeinschaft. Die Reihenfolge der Farben läuft von rot nach violett. Allgemein wird sie als Zeichen der Toleranz und Verständigung gesehen. Ihre Geschichte ist sehr abwechslungsreich, was Farben und Anzahl der Streifen angeht (wie ihr bei Wikipedia nachlesen könnt) und wird wohl in Zukunft weitere Veränderungen erfahren.



Save as PDF